zur Information

+
Die Plätze wurden dem Warenkorb hinzugefügt.

zur Information

+
Die Artikel wurden dem Warenkorb hinzugefügt.

Anmelden / Registrieren +

Passwort vergessen?
Kulturerlebnisse
für alle!
Auf den Bühnen der Stadt Villingen-Schwenningen ist für jeden etwas dabei: Schauspiel, Tanz, Kabarett, Kindertheater, Konzerte für Klassik-Fans, frische Events für junge Menschen und vieles mehr!

Abgesagt: Lieder und so Sachen

Donnerstag den 21.10.2021 – 20:00 Uhr
Einlass: 19:30 Uhr
78050 Villingen-Schwenningen, Theater am Ring, Großer Saal

Tickets

Diese Veranstaltung hat schon stattgefunden
und ist deshalb leider nicht mehr buchbar.

Es konnten keine buchbaren Plätze ermittelt werden!

Veranstaltungsinfos

Propaganda war für die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) von allergrößter Bedeutung. So hatte neben der Literatur, der Bildenden Kunst oder dem Theater auch die Filmkunst ihren menschenverachtenden Zielen zu dienen. Der Regisseur Karl Ritter forderte in dieser Zeit: »Der Weg des deutschen Films wird kompromißlos dahin führen müßen, daß jeder Film im Dienst der Gemeinschaft, der Nation und unseres Führers stehen muß.«

Im Kontext dieser nationalsozialistischen Verführung wird nachvollziehbar, warum vor 80 Jahren, mitten im Zweiten Weltkrieg, in Villingen ein neues Lichtspielhaus, das Theater am Ring, eröffnet werden konnte. Mit Erlaubnis der Reichsfilmkammer in Berlin erteilte der Gemeinderat der Kreishauptstadt Villingen Robert König aus Lörrach, der verschiedenste Filmtheater im Südwesten unterhielt, die Baugenehmigung für das neue Haus, da »in Villingen kein würdiger größerer Saal vorhanden ist, in welchem Theateraufführungen, Kammerkonzerte, kulturelle Darbietungen, Morgenfeiern der Partei usw. abgehalten werden können«. Der Villinger Architekt Karl Nägele zeichnete den Bauplan und das neue Kino konnte mit 835 Sitzplätzen und verschiedensten Nebenräumen einschließlich einem Luftschutzraum im Keller am 19. Oktober 1940 eröffnet werden.

Unter dem itel "Lieder und so Sachen" zeigen die bewährten Akteure des Abends – in Art und Weise wie schon 2007 bei den "Goyescas", als das Wirken des Malers Francisco de Goya in Liedern und Vorträgen reflektiert, oder ein Jahr später, als im Hinterhof der Stadtkasse "Zille uff’m Hinterhof" der Maler und Dichter Heinrich Zille geehrt wurde – in szenischen Interaktionen die geheimen Mechanismen der Propaganda in den Filmen der 1940er-Jahre auf. Mit Musik, Chansons und Gedichten beleuchten sie in verschiedensten Szenerien Leidenschaft und Lüge, Schönheit und Propaganda, Verführung und Vergessen an diesem historischen Ort der Film-Kultur. Mit Humor und Satire wird ein Kapitel deutscher Film-Geschichte illustriert.
Szenische Interaktion

Annika Neipp
Gesang

Thomas Förster
Klavier

Prof. Michael Hampel
Gitarre

Prof. Gerhard Wolf
Posaune

Marion Eckert-Merkle
Rezitation

Andreas Dobmeier
Rezitation

Wendelin Renn
Texte und Rezitation

Mit freundlicher Unterstützung
Freundeskreis Kultur Villingen-Schwenningen e. V.
Landkreis Schwarzwald-Baar Sparkasse Schwarzwald-Baar

Veranstaltungsort

Theater am Ring, Großer Saal – Romäusring 2, 78050 Villingen-Schwenningen – auf GOOGLE Maps ansehen 

Zahlungsoptionen

Versandoptionen

Veranstalter

Amt für Kultur, Romäusring 2, 78050 Villingen-Schwenningen

Tel: 07721/82-2312
E-Mail:

Angezeigte Preise inklusive Gebühren und gesetzlicher Mehrwertsteuer zzgl. Service & Versandkosten.