zur Information

+
Die Plätze wurden dem Warenkorb hinzugefügt.

zur Information

+
Die Artikel wurden dem Warenkorb hinzugefügt.

Anmelden / Registrieren +

Passwort vergessen?
Kulturerlebnisse
für alle!
Auf den Bühnen der Stadt Villingen-Schwenningen ist für jeden etwas dabei: Schauspiel, Tanz, Kabarett, Kindertheater, Konzerte für Klassik-Fans, frische Events für junge Menschen und vieles mehr!

Der Trafikant

Dienstag den 26.10.2021 – 19:30 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr
78050 Villingen-Schwenningen, Theater am Ring, Großer Saal

Tickets

Preisgruppen

  •  Preisgruppe 1:  25,00 EUR
  •  Preisgruppe 2:  22,00 EUR
  •  Preisgruppe 3:  19,00 EUR
  •  nicht verfügbar
  •  gesperrt

Eventuelle Preisermäßigungen wählen Sie bitte im Warenkorb aus.

Der Saalplan kann mit Ihrem Browser nicht geladen werden.

    Die Plätze werden automatisch vom System vorgeschlagen.
    Bitte wählen Sie die gewünschte Anzahl an Karten.

    Veranstaltungsinfos

    Österreich unter dem Hakenkreuz, Begegnungen mit Sigmund Freud, die unglückliche Liebe eines Heranwachsenden: Robert Seethaler verwebt in "Der Trafikant" etliche Handlungsfäden zu einem schlüssigen Genrebild der 30er- und 40er-Jahre.

    Im idyllischen Nußdorf erblickt Franz Huchel im Jahr 1920 das Licht der Welt. Seitdem der Vater von einer morschen Eiche erschlagen wurde, versorgt der Liebhaber seiner Mutter die Familie mit monatlichen Schecks. Doch als auch der ums Leben kommt, bleibt nur ein Weg, um das Auskommen zu sichern: Franz muss in die große Stadt Wien. Dort schuldet Trafikant Otto Trsnjek der Mutter noch einen Gefallen. Er gibt dem 17-Jährigen in seiner Trafik für Tabakwaren und Zeitungen Arbeit und verdonnert den unbedarften Jungen zur Zeitungslektüre, denn »keine Zeitung zu lesen hieße, kein Trafikant zu sein, wenn nicht gar: kein Mensch zu sein.« Einer der Kunden ist Sigmund Freud, der »Deppendok- tor«, wie Franz erstaunt feststellt. Es entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft. Als Franz sich im Prater in Anezka verliebt, kann er den welterfahrenen Beistand des Professors gut gebrauchen. Während Franz die Liebe sucht, geschehen politische Katastrophen. Im März 1938 wird Österreich an das Deutsche Reich "angeschlossen", und plötzlich ist nichts mehr wie es war. Auch nicht für den Trafikanten Otto Trsnjek, der Jude ist.
    Der Roman des österreichischen Autors Robert Seethaler wurde nach seinem Erscheinen im Jahr 2012 von Kritik und Publikum gleichermaßen gefeiert und 2018 mit Bruno Ganz und Karoline Eichhorn fürs Kino verfilmt. Für die Württembergische Landesbühne hat Seethaler selbst die Dramatisierung seines Erfolgsromans geschrieben. Die Geschichte schafft es trotz aller Größe der verhandelten Themen, durch ihre Einfachheit zu berühren.

    »Kongeniale Adaption. […] Die Balance zwischen Leichtigkeit und Schwere, die Kunst, eine Biografie in Zeitgeschichte einzubetten und dabei sowohl dem Einzelnen als auch dem großen Ganzen gerecht zu werden, das ist Seethaler auch in der dramatisierten Version gelungen.«
    Stuttgarter Nachrichten

    Schauspiel
    nach dem Roman von Robert Seethaler

    Regie: Hans Ulrich Becker
    Bühne: Frank Chamier
    Kostüme: Frank Chamier
    Musik: Steffen Moddrow, Andrew Zbik

    Württembergische Landesbühne Esslingen

    Corona-Hinweis:
    Bitte halten Sie am Einlass Ihr Ticket und Ihren 3G-Nachweis (geimpft, getestet, genesen) bereit.
    Während der Veranstaltung muss der Mund-Nasenschutz getragen werden.

    Programm-Hinweis:
    Es findet keine Einführung statt. Dauer: ca. 155 Minuten inkl. Pause

    Veranstaltungsort

    Theater am Ring, Großer Saal – Romäusring 2, 78050 Villingen-Schwenningen – auf GOOGLE Maps ansehen 

    Zahlungsoptionen

    Versandoptionen

    Veranstalter

    Amt für Kultur, Romäusring 2, 78050 Villingen-Schwenningen

    Tel: 07721/82-2312
    E-Mail:

    Angezeigte Preise inklusive Gebühren und gesetzlicher Mehrwertsteuer zzgl. Service & Versandkosten.